Schwarzwald Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Ostereier

Wussten Sie schon, was es mit dem Brauch der Ostereier auf sich hat?

Wie alle Symbole der Osterzeit haben auch bemalte Eier einen religiösen Hintergrund. Die katholische Kirche untersagte den Verzehr von Eiern in der Fastenzeit. Hierbei ergab sich das Problem, dass man zwar die Menschen vom Eieressen abhalten, nicht aber die Hühner am Eierlegen hindern konnte.

Um dem entgegen zu wirken, wurde von vielen Abteien von den Bauern eine Abgabe von Fastnachtshühnern eingeführt, um die Zahl der Hühner vor dem Beginn der Fastenzeit zu senken.

Dennoch blieb ein deutlicher Eierüberschuss. Um die Haltbarkeit zu verlängern, wurden die Eier gekocht. Doch wer sollte die ganzen Eier je essen? Aus der Not heraus entwickelte sich eine Vielzahl von Schenkbräuchen: Zu jeglichen Anlässen schenkte irgendjemand irgendjemandem Eier und erhielt als Dank dafür dann wiederum Eier im Gegenzug. Was übrigblieb wurde an Ostern zur Speiseweihe und damit zur Aufhebung des Fastengebotes in die Kirche gebracht. Weil nun aber jedem Rest das traurige Etikett anhaftet, eben nur ein Rest zu sein, mussten die Ostereier als etwas Besonderes gekennzeichnet werden: Mit Farbe und mit fröhlichen Motiven.

Das Ei als solches hat übrigens eine besondere Bedeutung für das Osterfest, da es als Symbol für das Leben angesehen wird. Seit dem 10. Jahrhundert schenkte man das klassische Osterei am Ostermontag als Zeichen der Auferstehung.

Übrigens: Wenn Sie mehr über das Brauchtum und die Symbole an Ostern erfahren möchten, kommen Sie am Osterwochenende ins Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Bei Sonderführungen, Handwerksvorführungen und Mitmachaktionen stehen die Traditionen des höchsten christlichen Kirchenfestes im Mittelpunkt.

Wussten Sie schon...?

Noch mehr Spannendes, Kurioses & Alltägliches rund um den Vogtsbauernhof