Schwarzwald Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Milchhäusle

Wussten Sie schon, wozu man ein Milchhäusle brauchte?

Ein Milchhäusle besteht aus einem Brunnentrog mit einem hausähnlichen Aufsatz aus Holz oder Stein. Zu finden sind diese in unmittelbarer Nähe historischer Bauernhöfe.

Die Wasserversorgung der Höfe wurde früher über eine Quelle gesichert. Das Quellwasser wurde über sogenannte Deucheln (Holzstammrohre) zum Hof geleitet. Hier floss es in einen langen Brunnentrog, der auch als Viehtränke genutzt wurde. Der Brunnentrog war überdies der einzige Ort am Hof, an dem sich die Hausbewohner waschen konnten.

Das Milchhäusle wurde direkt neben dem Brunnenstock über dem Brunnentrog aufgebaut. Durch das beständig fließende, 3 bis 4°C kalte Wasser blieb es darin auch an heißen Sommertagen kühl. Dadurch konnten hier verwahrte verderbliche Nahrungsmittel länger frisch gehalten werden. Das Milchhäusle war also so etwas wie der heutige Kühlschrank. Die Bauern bewahrten hier Milch, Butter und Käse, aber auch Most auf. Die Behältnisse standen dabei direkt im Wasser oder auf Regalbrettern.

Auch heute findet man auf dem Land noch den ein oder anderen Hof mit einem Milchhäusle. In Zeiten moderner Elektrik werden die historischen Konstruktionen heute jedoch hauptsächlich zum Kühlen von Getränken verwendet oder gar nicht mehr genutzt.

Übrigens: Wenn Sie mehr über die Vorratshaltung in Zeiten vor Kühlschrank und Supermarkt erfahren möchten, kommen Sie am letzten Oktoberwochenende zu unserem „Herbst- und Schlachtfest“. Bei einem Thementag zur traditionellen Vorratshaltung  zeigen wir Ihnen, wie die Lebensmittel früher haltbar gemacht und gelagert wurden.

Wussten Sie schon...?

Noch mehr Spannendes, Kurioses & Alltägliches rund um den Vogtsbauernhof