Schwarzwald Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Adventskranz

Wussten Sie schon, was es mit dem Adventskranz auf sich hat?


Am Sonntag ist es schon wieder soweit, der erste Advent ist da und Weihnachten scheint nicht mehr ganz so fern. Hier und da nehmen die schönsten Weihnachtsbräuche ihren alljährlichen Lauf: Nikolaus, Weihnachtsmann, Christbaum, Adventskranz und vieles mehr. Doch was steckt eigentlich dahinter?
Heute beschäftigen wir uns einmal mit dem Adventskranz.

Advent stammt aus dem lateinischen "adventus", Ankunft.
Der Adventskranz ist somit ein Kranz, der zur Ankunft Christi geflochten wird.

Wieso nun aber ein Kranz und wieso genau vier Kerzen?
Wir wagen den Versuch einer symbolischen Interpretation:
Ein immergrüner, nie verblühender Kreis, der sich schließt. Also grün, für die Hoffnung, und der Kreis als Sinnbild einer vollkommenen, immer wieder kehrenden Ordnung. Vier Kerzen können für die vier Evangelisten stehen, die vier Himmelsrichtungen, die vier Elemente, auf jeden Fall jedoch für die vier Wochen bis Weihnachten. Das Licht ist der Heiland, der erscheint. So sprach Christus selbst: Ich bin das Licht.

Ähnlich wie der Adventskalender weist der Adventskranz heute als kalendarische Hilfskonstruktion auf den bevorstehenden Weihnachtstermin hin.

Die Ursprünge des Adventskranzes liegen im 19. Jahrhundert. Die Kränze wurden nach dem Vorbild großer Leuchter in romanischen Kirchen aus Tannenzweigen geflochten. Als "Erfinder" gilt der evangelische Pfarrer Johann Hinrich Wichern, der den Kranz 1833 in der Jugendanstalt am Rauen Haus in Hamburg-Horn einführte. Damals noch mit 24 Kerzen anstatt vier. Der Brauch wurde von evangelischen Kirchen übernommen, weil diese allerdings nur an Sonntagen geöffnet sind, brauchte es keine 24 Kerzen, es reichten vier. Auf diese Weise verbreitete sich der Adventskranz und gelangte auch in katholische Haushalte.

Der Adventskranz ist durchaus ein schöner Brauch.
Zünden auch Sie am Sonntag die erste Kerze an und stimmt mit uns ein:
"Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür".

Übrigens: Am dritten Adventswochenende findet unser Weihnachtsmarkt vor der Kulisse unserer Schwarzwälder Höfe statt. Kommen Sie gerne vorbei und genießen Sie mit uns die Vorweihnachtszeit mit über 40 regionalen Ausstellern und einer heißen Tasse Glühwein.

Wussten Sie schon ... ?

Noch mehr Spannendes, Kurioses & Alltägliches rund um den Vogtsbauernhof